Gerätturnen

Gerätturnen ist eine olympische Individualsportart. Ziel ist es, an Turngeräten Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung), auch in Verbindungen, auszuführen. Durch das Gerätturnen werden vor allem koordinative und konditionelle Fähigkeiten entwickelt, aber auch Mut, Willensqualitäten und Selbstbeherrschung.

Das Gerätturnen ist charakterisiert durch die Verwendung folgender Turngeräte (in olympischer Reihenfolge):

Männlich:

  • Boden
  • Pauschenpferd
  • Ringe
  • Sprung (Bock, Kasten, Sprungtisch)
  • Barren
  • Reck

Weiblich:

  • Sprung (Bock, Kasten, Sprungtisch)
  • Stufenbarren
  • Schwebebalken
  • Boden

Seit dem 01.01.2015 gilt die aktualisierte Version des Pflichtübungssystems, der sog. P-Übungen. Dabei muss der Turner eine vorgegebene Folge von Elementen zeigen. Die modifizierten Kürübungen (KM) sind nicht Gegenstand des Trainings.

Bei den P-Übungen werden an allen Geräten Übungen der Schwierigkeitsstufen P1 bis P9 angeboten, wobei sich dabei der Ausgangswert aus der D-Note (Grundwert der Übung) und dem E-Wert (Ausführung der Übung) zusammensetzt. Von diesem Ausgangswert werden zur Endwertung Ausführungs- und Technikfehler abgezogen.

Der TV Hasloch nimmt aktiv an Wettkämpfen der Landesliga II – „Gerätturnen im Verein“ teil.

Termine 2018

Kommentare sind geschlossen.